Oberschule Badenhausen

Schüler der OBS Badenhausen zeigen globales Engagement

Wahlpflichtkurs Politik der Oberschule Badenhausen belegt 4. Platz im Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik.

P1050723

Der letztjährige Wahlpflichtkurs Politik des 8. Jahrgangs unter der Leitung des stellvertretenden Schulleiters Thomas Koch erreichte einen beachtlichen vierten Platz beim 19. Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik. Die Schüler des Kurses wurden hierfür unlängst vom Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller (CSU), für ihre vorbildlichen Aktivitäten im Lernbereich Globale Entwicklung mit einer Urkunde sowie einem Preisgeld in Höhe von 100 Euro ausgezeichnet.

 

Der 19. Schulwettbewerb stand unter dem Motto „Meine, deine, unsere Zukunft?! Lokales Handeln – globales Mitbestimmen.“ Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen in der gesamten Bundesrepublik waren dazu aufgerufen, sich mit eigenen und fremden Vorstellungen von einem zukunftsfähigen Zusammenleben in der EINEN WELT auseinanderzusetzen und ihre Möglichkeiten zur demokratischen Mitgestaltung dieser Zukunft auszuloten. Gesucht waren vielfältige, ideenreiche Projekte, Konzepte und Handlungsideen in jeder denkbaren Form – ob Texte, Fotos, Filme, Kunstwerke, Theater- oder Musikstücke, Plakate oder digitale Arbeiten.

Die Schüler des Wahlpflichtkurses entschieden sich für einen Film, der das Misereor-Partnerprojekt der Oberschule, Waldgärten – ein neues Fundament für Haiti, sowie die mit diesem Projekt verbundenen schulischen Aktivitäten vorstellt.

Haiti zählt zu den sogenannten „gefallenen Staaten“. Die meisten der 11 Millionen Einwohner Haitis leben in großer Armut. Einen funktionierenden Staat gibt es genauso wenig wie eine Infrastruktur. Dies macht sich gerade auch in der Corona-Pandemie bemerkbar. Aufgrund des mangelhaften Gesundheitssystems muss man für Haiti von einer sehr hohen Covid-Dunkelziffer ausgehen. Auch Schutzkleidung für das Gesundheitspersonal ist Mangelware.

Doch sind auch die Schulen schlecht ausgestattet und viele Einwohner können sich eine Schulbildung gar nicht leisten. Daher ist fast jeder zweite Haitianer Analphabet.

Da es zudem kaum Strom- oder Gasanschlüsse gibt, ist Holz der traditionelle und hauptsächliche Energieträger. Zudem leben rund 90 Prozent der Haitianer von der Landwirtschaft. Und um landwirtschaftliche Nutzflächen zu erhalten, roden sie Waldflächen ab. Daher ist ein Großteil der Wälder Haitis mittlerweile abgeholzt.

Dies hat Folgen: die Pflanzendecke kann den Erdboden nicht mehr halten. Durch Winde und Regen wird der fruchtbare Boden abgetragen, sodass die Felder kaum noch Erträge bringen. Haiti ist daher nicht mehr in der Lage, sich selbst zu versorgen und ist auf Lebensmittellieferungen aus dem Ausland angewiesen.

Hier setzt das Partnerprojekt der Waldgärten an. Es gibt Bildungsprojekte und die Kleinbauern werden ermuntert, sich zu Genossenschaften zusammenzuschließen. Gemeinsam legen sie Erosionsschutzmauern an und pflanzen Bäume. Die Flächen zwischen den Bäumen nutzen sie zum Anbau ihrer Feldfrüchte.

Dieses Projekt unterstützt die Oberschule Badenhausen mit Spenden und Informationsveranstaltungen. Mittlerweile konnten 1500 Euro an das Partnerprojekt überwiesen werden.

Darüber hinaus betätigen sich die Schüler auch als „Lobbyisten“ für ihr Projekt, treffen sich mit Politikern und diskutieren mit ihnen. So waren der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne von der CDU und Konstantin Kuhle von der FDP bereits zu Gast in Badenhausen, wie auch die Europaparlamentsabgeordnete Viola von Cramon von den Grünen.

Die Schüler des Wahlpflichtkurses konzipierten ein sogenanntes Explainity-Video, in dem sie das Partnerprojekt und die Aktivitäten der Schule vorstellen und erläutern. Dieses Video reichten sie als Wettbewerbsbeitrag ein. „Die Auswertung hat coronabedingt wesentlich länger gedauert“, erläutert der stellvertretende Schulleiter Thomas Koch. „Doch zwischendurch gab es Informationen über den jeweiligen Stand und am Ende konnten wir uns über einen vierten Platz freuen. Das hat die Schüler unglaublich stolz gemacht und sie noch einmal extrem motiviert, sich weiter sozial und global einzusetzen. In so einem Projekt entwickeln die Schüler mehr Kompetenzen als in mancher Unterrichtsstunde.“, führt Koch aus.

Auch die Verwendung der 100 Euro Preisgeld war schnell geklärt. „Die gehen nach Haiti“, bestätigt die Schülerin Lina Semm. „Gerade in dieser Pandemie-Zeit ist die Unterstützung für Hilfsorganisationen wie Misereor wichtig. Ihnen sind teilweise die Spenden weggebrochen. Dabei sind die Länder des globalen Südens auf unsere Hilfe angewiesen.“, so Koch zum Abschluss.

(Ähnlich im Harz Kurier, Tageszeitung für den Landkreis Göttingen, vom 17.12.2020 und im Seesener Beobachter vom 02.01.2020)

OBS Badenhausen
Am Johannisborn 16
37539 Bad Grund (Harz)

Tel. 05522 / 312520
Fax 05522 / 3125229

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nächste Termine

Mo Nov 02, 2020 @16:30 -
Schulvorstandssitzung
Mo Dez 21, 2020
Weihnachtsferien
Mo Jan 18, 2021 @14:40 -
Zeugniskonferenzen Klasse 5a, 5b, 6a, 6b und 7a
Di Jan 19, 2021 @14:40 -
Zeugniskonferenzen Kl. 7b, 8a, 8b, 9a, 9b, 10a und 10b

Aktuell 27 Besucher online

Logo Weltklasse 2019

Logo EDUCATION Y 300

Logo SSD 300

Logo VfLPartnerschule 300

 

Logo Bildungsregion